Der Freundeskreis Allan Kardec Düsseldorf ist eine christliche Studiengruppe des Spiritismus. Einmal pro Woche organisiert der FAK-Düsseldorf ein Treffen, um zwei Werke Allan Kardecs, der die spiritistische Lehre erfasst hat, zu studieren: Das Buch der Geister und das Evangelium im Lichte des Spiritismus. Nach einem Anfangsgebet lesen wir Abschnitte dieser Bücher. Alle Anwesenden haben dann die Möglichkeit, sich über das Thema auszutauschen, wobei sie ihre Fragen klären und ihre Kenntnisse vertiefen. Für uns ist dieser Erfahrungsaustausch grundlegend, denn so reflektieren wir unser Handeln und lernen, die Lektionen in unserem Alltag umzusetzen.

 

Am Ende jedes Treffens wird Interessenten ein individueller „Pass“ angeboten. Der Pass ist eine gemeinsame Übertragung von magnetischen Fluiden des Passspenders und den spirituellen Fluiden, welche geistige Helfer durch den Passgeber geben. Zweck des Passes ist es, körperliches und geistiges Gleichgewicht zu erreichen, wodurch die Funktionen der neurologischen Strukturen des Empfängers harmonisiert werden.

 

 Die Übertragung des Passes hängt sowohl von der Bereitschaft desjenigen, der diese wohltuenden Energien spendet wie auch der des Empfängers ab.

 

Interessierte können die Namen von geliebten Menschen, die gerade inkarniert oder desinkarniert sind, in Gebetsheften vermerken, damit diese während des Schlussgebets den Pass aus der Entfernung erhalten.

 

Nach dem Treffen wird Interessenten Wasser angeboten, das von den geistigen Förderern des Hauses während des Studiums mit Fluiden bereichert wurde.

 

Der FAK-Düsseldorf organisiert auch verschiedene Veranstaltungen mit Gastvortragenden. Jährlich wird im Mai eine spirituelle Tagung mit Divaldo Pereira Franco, Medium und Redner aus Brasilien, über ein Wochenende veranstaltet. 

 

Seit dem 31.01.2012 wird der FAK-Düsseldorf bei dem Finanzamt als ein gemeinnütziger eingeschriebener Verein gelistet. In der Satzung werden seine Ziele, Struktur, Betriebsregeln sowie Arten der Mitgliederschaft und Bedingungen, um Mitglied zu werden aufgeführt.

 

 

Alle Veranstaltungen zielen auf die Übung der Reflexion, die Förderung des individuellen Wohlbefindens, die Wohltätigkeit und die Nächstenliebe ab, unabhängig von Nationalität, Glaube, Alter, Geschlecht, soziokulturellen Merkmalen oder Mitgliedschaft.